Oh la la - was kommt wohl dabei heraus, wenn Detlev Schönauer, alias
 Bistrowirt   Jacques  zusammen   mit  dem   SR-Kammerorchester  den
 " Karneval der Tiere " von Camille Saint-Saëns interpretiert?
 Genau: die Wahrheit! Und die ist geradezu spektakulär: denn wer weiß
  schon,  daß  der französische  Komponist während einer Konzertreise
  zu   diesem    Werk   inspiriert   wurde   -   und    das   ausgerechnet   im
  Saarland (!)  -  kein Wunder,  daß  er seine  geheimen  Erfahrungen  mit
  diesem kleinen Land und  seinen  merkwürdigen   Bewohnern  in  den
  Text   der  Originalfassung  seiner  musikalischen  Fabel  eingearbeitet
  hat.  Und Jacques hat sie dort entdeckt...      

  - oder nimmt der Kerl uns nur auf den Arm???

Presse Info  (DOC-Datei 23KB)
Jacques einmal "klassisch"
"Der Karneval der Tiere"
Ein satirisch-kabarettistisches Konzert
Programm:
1. Thomas Huber "Soap Opera" für Kammerorchester
2. Detlev Schönauer mit seiner musikalischen Marcel-Reich-Ranicki-Parodie "Mir sinn Saar- brigger" - ein 
    musikalischer  Spaß  ( Variationen über das Lied  "Wir  sind  die  Sänger  von  Finsterwalde"  im  Stile
    klassischer Komponisten ).        Gibt's auch als CD 
3. Camille Saint-Saëns (Musik), Detlev Schönauer (Spezialtext) "Der Karneval  der Tiere"
     - gibt's auch als CD 
                                
Termine dieser Veranstaltung werden jeweils unter "Termine" bekanntgegeben.

Zum "Karneval der Tiere schrieb Stefan Uhrmacher in der Saarbrücker Zeitung vom 30.11.2001:
Belagerungszustand zum Jubiläum
Rappelvolles Haus bei der SR-Ensemblekonzerte-Gala
Das gab's wohl noch nie: sie fielen eine halb Stunde vor Beginn ein, saßen sogar auf der Rückseite der Bühne,
schoben Ersatzstühle bis hinaus auf den Gang und nahmen selbst mit Stehplätzen vorlieb…
Belagerungszustand am Mittwoch zur Jubliäumsgala "25 Jahre Ensemblekonzerte des SR" im großen Saal der
Musikhochschule. Ganz klar: der Andrang  war  nicht zuletzt  Detlev  Schönauer zu verdanken, der als Jacques
 in Aktion trat.
Zwar nicht mehr ganz taufrisch sind  alle Gags,  die der Kabarettist bei seiner Version vom  "Karneval der Tiere"
auftischt - doch sie zünden eine Lachsalve nach der anderen. Verdient. Denn wie Schönauer den Komponisten
Camille Saint-Saëns auf Saarlandtour schickt,  ihn über unseren Volksstamm philosophieren läßt,  das  ist  zum
Kugeln.  Schwenker und Dibbelabbes kommen ebenso zur Sprache  wie "Gefillde" -  und natürlich die "Pälzer"
 -  Motto:     "lieber   arbedslos  im   Saarland   als  geschafft   in  da  Palz".  Köstlich,   wie   Schönauer   von   den
"Schildkröten" auf die Saarbahn kommt.  Höhepunkt  der  respektlosen  Heimatkunde ist die Verwandlung  des
"Schwans" mit der wunderschönen  Cello-Melodie  in  ein  feistes Schwein,  Saarland-Wappentier  -  weil  unser
Bundesland auf der Karte halt so ausschaut  … 
(uhr)  

<zurück zur Startseite>